Globale Karten der landwirtschaftlichen Wassernutzungseffizienz

#virtuelles Wasser #Wassernutzungseffizienz #Landwirtschaft #Food Security #Bewässerung #Nachhaltigkeit
Globale Karte der landwirtschaftlichen Wassernutzungseffizienz (AWUE) für Mais im Jahr 2018, ermittelt mit ViWAs globalen Monitoringansatz für landwirtschaftliches Management. Während die AWUE in den meisten Teilen Nordamerikas, Europas und Westasiens hoch ist (d. h. bis zu 2 kg/m3), ist die Wassernutzungseffizienz in Afrika und Mittelamerika niedrig.
Landwirtschaftliche Wassernutzungseffizienz (AWUE) für Mais im Jahr 2018, ermittelt mit ViWAs globalen Monitoringansatzes für landwirtschaftliches Management. (c) Christine Werner, Elisabeth Probst, Tobias Hank, Wolfram Mauser, Ludwig-Maximilians-Universität München, 2020.

Die effiziente Nutzung der knappen Ressource Wasser ist elementar für eine nachhaltige Landwirtschaft. Die globalen Karten der tatsächlichen landwirtschaftlichen Wassernutzungseffizienz können als Grundlage für ökologische und ökonomische Entscheidungen im landwirtschaftlichen Sektor dienen.

Wie kann in Zukunft die Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit wasserintensiven Gütern wie Lebensmitteln, trotz begrenzter Wasserressourcen, sichergestellt werden?

Da der landwirtschaftliche Sektor weltweit der größte Wasserkonsument ist, bedarf es insbesondere hier einer möglichst effizienten Wassernutzung. Der hochaufgelöste Ansatz des ViWA-Projekts erlaubt uns sowohl globale als auch regionale Aussagen zur aktuellen Wassernutzungseffizienz im landwirtschaftlichen Sektor zu treffen.

Prinzipiell kann die Wassernutzungseffizienz, hier definiert als das Verhältnis von landwirtschaftlichem Ertrag zu verbrauchter Wassermenge (Verdunstungswasser), durch eine Ertragssteigerung vergrößert werden. Je höher allerdings die Wassernutzungseffizienz in der Ausgangssituation ist, desto geringer ist die zu erwartende Verbesserung dieser mit steigendem Ertrag.

Die von uns vorgelegten Karten erlauben Nutzer*innen die Identifikation von Gebieten mit derzeit geringer (oder hoher) landwirtschaftlicher Wassernutzungseffizienz. Sie können damit als Entscheidungsgrundlage dienen, ob und inwieweit eine Ertragssteigerung durch optimiertes landwirtschaftliches Management aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht unterstützt und gefördert werden sollte.

Die Karten der Wassernutzungseffizienz liegen in einer Auflösung von 30 arcsec für die Jahre 2015-2018 für die wichtigsten landwirtschaftlichen Früchte (Gerste, Cassava, Baumwolle, Mais, Hirse, Kartoffel, Raps, Reis, Roggen, Sorghum, Soja, Zuckerrüben, Zuckerrohr, Sonnenblumen und Weizen) vor und sind auf Anfrage erhältlich.

Wasser­ressource: Grundwasser, Oberflächenwasser, Regenwasser
Produkttyp:
  • Modelle & Software-Tools
Anwendungs­sektor: Landwirtschaft, Naturraum Wasser, Wasserwirtschaft
Fördermaßnahme: GRoW
Projekt: ViWA

Kontakt und Partner


Logo Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU)
  • Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU),
  • Luisenstraße 37,
  • 80333 München
https://www.lmu.de/de/index.html _blank
Prof. Dr. Wolfram Mauser

VISTA Geoscience Remote Sensing GmbH
Institut für Weltwirtschaft Kiel
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ,
Leipzig
Leibniz-Universität Hannover, Institut für Umweltplanung
Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Climate Service Center
Leibniz Supercomputing Centre (LRZ) of the Bavarian Academy of Sciences

Mediathek


Das könnte Sie auch interessieren


Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressumDatenschutz