Weitestgehende Phosphorelimination auf Kläranlagen

#Abwasser #Phosphorelimination #Phosphat #kontinuierlich betriebener Sandfilter #Kläranlage
Filteranlage und Versuchscontainer auf Kläranlagengelände
Pilotanlage zur Phosphorelimination auf der Kläranlage Brandenburg-Briest

Aus Gründen des Gewässerschutzes werden an Kläranlagen verschärfte Anforderungen zur Phosphorelimination gestellt. Durch eine automatisierte Nachfällung in Kombination mit einem weitreichenden Suspensa-Rückhalt können extrem niedrige Phosphat-Ablaufwerte erreicht werden.

Die in einigen Regionen Deutschlands verschärften Anforderungen an die Elimination von Phosphor lassen sich mit konventioneller Verfahrenstechnik auf Kläranlagen nicht einhalten.

Dazu bedarf es nachgeschalteter Verfahren zur Fällung und Flockung, sowie einer weitestgehenden Entfernung der partikulären Bestandteile aus dem Ablauf. Über eine automatisierte Phosphat-Fällung mit anschließendem Suspensa-Rückhalt in einem dynamischen Sandfilter (DynaSand-Filter® der Nordic Water GmbH) und angepasster Automatisierungs- und Überwachungstechnik können Phosphat-Ablaufwerte von 0,03 mg/l und Gesamtphosphor-Werte von 0,1 mg/l erzielt werden. Diese Werte liegen im Bereich der in der Praxis realisierbaren Minimalemissionen.

Die kombinierte Steuerung und Regelung erfolgt in Echtzeit über ein optimiertes, vollautomatisiertes Steuerungsmodul. Die Regelung erfordert ablaufseitig eine stabile Online-Messung mit geringem Messfehler im Bereich des Phosphat-Zielwerts von 0,03 mg/l. Für die Pilotanlage auf der Kläranlage Brandenburg-Briest wurde dazu ein im Abwasserbereich bisher nicht eingesetzter Phosphat-Analysator nach der Blaumethode des Herstellers Hach Lange GmbH eingesetzt.

 

Wasser­ressource: Abwasser, Aufbereitetes Wasser, Oberflächenwasser
Produkttyp:
  • Technologien & Verfahren
TRL: 6
    TRL (Technology Readiness Level)
  • TRL 1 - Grundprinzipien beobachtet
  • TRL 2 - Technologiekonzept formuliert
  • TRL 3 - Experimenteller Nachweis des Konzepts
  • TRL 4 - Technologie im Labor überprüft
  • TRL 5 - Technologie in relevanter Umgebung überprüft (bei Schlüsseltechnologien im industrieorientierten Umfeld)
  • TRL 6 - Technologie in relevanter Umgebung getestet (bei Schlüsseltechnologien im industrieorientierten Umfeld)
  • TRL 7 - Test eines System-Prototyps im realen Einsatz
  • TRL 8 - System ist komplett und qualifiziert
  • TRL 9 - System funktioniert in operationeller Umgebung (bei Schlüsseltechnologien oder Raumfahrt wettbewerbsfähige Fertigung)
Anwendungs­sektor: Wasserwirtschaft
Fördermaßnahme: KMU-innovativ
Projekt: Zero-P

Kontakt und Partner


Logo Emscher Wassertechnik GmbH
  • Emscher Wassertechnik GmbH,
  • Brunnenstraße 37,
  • 45128 Essen
www.ewlw.de
Dipl.-Ing. Peter Wulf

Nordic Water GmbH,
Neuss
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft,
Berlin

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressumDatenschutz