Globales Indikationssystem für regionale Energie-Wasser-Sicherheit

#Energie #Wasser #Indikatoren #Sicherheit #SDGs
Sechzehn kreisförmig angeordnete Subindikatoren werden von sechs Hauptindikatoren eingefasst. Gemeinsam bilden sie das Indikatorenset „Water & Energy Security“.
Haupt- und Subindikatoren des Indikatorsystem

Elektrische Energieerzeugung ist hochgradig wasserabhängig. Es besteht jedoch derzeit kein Assessment-Set, das es erlaubt, die Stabilität der Energieerzeugung einer Region abzuschätzen. Der vorliegende Indikatorensatz ändert das.

Das vorliegende Produkt bietet den ersten ganzheitlichen Indikatorensatz, der die Synergien und Trade-Offs zwischen der Erzeugung elektrischer Energie und der notwendigen Wasserversorgung aufzeigen soll. Kein anderes Assessment-Tool befasst sich derzeit in holistischer Weise mit der Energie-Wasser-Beziehung. Der entwickelte Indikatorensatz stellt daher ein Novum dar.

Er basiert auf den SDG-Prinzipien, folgt einer Denkweise, die auf der Sicherheitsdefinition von Grey und Sadoff (2007) basiert, und ist auf die verschiedenen technischen Abhängigkeiten von elektrischer Energie und Wasser ausgerichtet.

Das Set versucht, die Vielfältigkeit widerzuspiegeln, mit der elektrische Energie in einem dynamischen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Umfeld von der Wasserversorgung abhängig ist. Da die Wechselwirkungen zwischen Energie und Wasser vorwiegend auf regionalem Level stattfinden, ist das Set so konzipiert, dass es auf jedes Verwaltungs- oder Flusseinzugsgebiet anwendbar ist. Die notwendige Datenverfügbarkeit muss dabei nur mäßig sein, sodass das Set sowohl für industrialisierte, als auch nicht-industrialisierte Länder anwendbar ist.

Das Set basiert auf sechs Indikatoren und sechzehn Unterindikatoren, die ökologische, soziale, physische, technische, administrative und ökonomische Perspektiven der Energie-Wasser-Beziehung umfassen.

Wasser­ressource: Grundwasser, Oberflächenwasser, Prozesswasser
Produkttyp:
  • Managementkonzepte & Bewertungen
Anwendungs­sektor: Industrie, Städte und Kommunen
Fördermaßnahme: GRoW
Projekt: WANDEL

Kontakt und Partner


Logo Universität Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung
  • Universität Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung,
  • Barbarastraße 12,
  • 49076 Osnabrück
https://www.usf.uni-osnabrueck.de/startseite.html
Tobias Landwehr
  • tobias.landwehr@uos.de
  • +49 541 969 2573

Universität Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung,
Osnabrück

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressumDatenschutz